Die Templergeschichte ...

Das Goldene Tor: Das einzige Tor der jerusalemer Altstadt, welches direkt in den Tempel führt. Zugemauert im 16. Jhd. von Suleyman dem Prächtigen.


Etwa 1118 n. Chr. ist in der von den Kreuzrittern besetzen Stadt Jerusalem der Orden der „Armen Ritterschaft Christi vom salomonischen Tempel“ gegründet worden.

Bereits um die Entstehung des Ordens ranken sich Mythen. Hat die arme Ritterschaft Christi vom salomonischen Tempel, oder besser bekannt als Templerorden, Tempelritter oder einfach nur Templer, bei ihren Grabungen den Heiligen Gral entdeckt?

Die tatsächlichen Ereignisse sind nur schwer von Sagen, Spekulationen, Verleumdungen und Irrglaube zu trennen.

Fakt ist, die Templer sind auf dem Tempelberg im besetzten Jerusalem entstanden und am 13. März 1314 ist der letzte offizielle Großmeister des Templerordens Jacques de Molay in Paris verbrannt worden.

Doch wie ist es dazu gekommen, das die Templer, welche sich in den Dienst der Pilger des Heiligen Grabes gestellt haben, auf dem Scheiterhaufen enden? Auf den folgenden Seiten ist ein kurzer Abriss der Geschichte der Templer bzw. des Templerordens zu finden.