Templer in London

Templer in London: Die Temple Chrurch in der Innenstadt von London. Neben Paris ein wichtiger Stützpunkt der Templer in Europa


Neben Paris ist die Komtur von London die wichtigste Niederlassung der Templer in Europa. Das erste Ordenshaus bauen die Templer im heutigen Stadtteil Holborn, der in der nähe der St. Pauls Cathedral ist. Die Stelle des ersten Ordenshauses ist zu römischer Zeit bereits mit einem heidnischen Tempel bebaut. Das Ordenshaus wird in der Mitte des 12. Jahrhunderts an den Londoner Bischof veräußert.

Neben der berühmten Templechurch in London sind die Templer noch in anderen Stadtteilen von London auf zu spüren. Zum Beispiel im Stadtteil Lambeth. Der Stadtteil hat in seinem Wappen das Lamm Gottes Agnus Dei, welches ein Templerkreuz als Lanze hat.

Die Templechurch von London ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt London. Die Templechurch ist Bestandteil des Templerbezirkes in London, welcher wesentlich älter ist als der Templerbezirk in Paris. Von dem Templerbezirk ist heute nur noch die Templechurch und die beiden Anwaltsschulen Inner Temple und Middle Temple vorhanden. Die Metro Station an der Templechurch im alten Templerbezirk „Temples“ erinnert auch an die Blütezeit des Templerordens in London und in England im allgemeinen.

Die Templechurch ist die Hauptkirche der Templerprovinz England. Hier treffen sich ein mal im Jahr die führenden Templer zum Provinzkapitel. Die Templechurch wird am 10. Februar 1185 in Anwesenheit von Heinrich II. von England von dem jerusalmer Patriarchen Heraklius geweit. Der erste Provinzmeister von England, der auch schon in London residiert hat, ist seit dem Jahr 1140 urkundlich erwähnt.

Der so genannte New Temple ist auch die Schatzkammer des englischen Königreiches. Im Templerbezirk wird der Kronschatz, welcher sich heute stark bewacht im Tower befindet, aufbewahrt. Im Gegensatz zu Frankreich sind die Templer in London aber nicht die Verwalter des Staatsschatzes, sondern nur dessen Bewacher.

Nach der europaweiten Verhaftungswelle gegen die Templer 1307 übernimmt zunächst Edward II. von England den Templerbesitz in England und damit auch im speziellen den Templerbezirk. Später wird der Besitz dann gemäß der päpstlichen Bulle an den Joahnniterorden übergeben. Das Große Feuer von London hat der Templechurch nichts anhaben können, am 10. Mai 1941 wird das Dach und alle Holzelemente der Templechurch durch Nazideutsche Flieger zerstört. Die Templechurch ist der Öffentlichkeit zugänglich und ist eine der fünf ältesten Kirchen in London.