Wo gibt es Templerkirchen?

St. Ignaz Kirche in Mainz: Die Templerkirche in ihrem heutigen Zustand


Der Templerorden ist ein christlicher Mönchsorden. Aus dem Grund haben die Templer auch überall, wo sie gewesen sind Templerkirchen erbaut.

Schon in der Stadt der Gründung der Tempelritter in Jerusalem haben die Templer einige bedeutende Kirchen erbaut. Als Beispiele sind hier die Kirche Heilige Anna und die Grabeskirche zu nennen.

In Europa gibt überall, wo die Templer Besitzungen haben auch eine Templerkirche. In London steht die wohl berühmteste Templerkirche Temple, in Frankreich hat die größte Kirche der Templer im Pariser Temples, dem Templerbezirk gestanden, in Spanien ist heute die Kirche des heiligen Kreuzes in Segovia Standort einer Templerkirche, in Portugal ist die Hauptkirche der Templer in Tomar und in Deutschland gibt es die Templerkirchen von Mainz.

Die Templerkirche Temples ist die Hauptkirche der Templer in England. Temples ist im zweiten Weltkrieg durch deutsche Luftangriffe beschädigt worden, jedoch nach dem Krieg detailgetreu rekonstruiert. Temples ist Teil eines gesamten Templerbezirks in London, von dem jedoch nur noch die Templerkirche und der die Gebäude Middle Temple und Inner Temple vorhanden sind.

Ebenso, wie die Londoner Templerkirche ist die Pariser Templerkirche die Hauptkirche der Provinz. Die Pariser Temple ist eine Kopie der newer Temple in London. Nach Auflösung des Templerorden ist Temples an die Johanniter übertragen worden, bis diese während der französischen Revolution enteignet worden sind. Der gesamte Templerbezirk ist um 1850 eingerissen worden. Auf dem Gelände befindet sich heute der Square du Temple, der Boulevard du Temple, die Rue Vieille du Temple und das Rathaus des dritten Arrondissements.

Die Kirche Vera Cruz in Segovia ist eine Templerkirche, wie man sie sich vorstellt. Sie ist nicht auf einem rechteckigen Grundriss, sondern ist achteckig. Der einzige Schönheitsfehler ist, das die Kirche wahrscheinlich gar nicht von den Templer erbaut worden ist, sondern nach Bauende übernommen. Die Kirche hat den Felsendom in Jerusalem als Vorbild. Segovia ist kurzzeitig Residenz des kastilischen Königs. Neben der Templerkirche Vera Cruz ist die Kathedrale und das Alcazar in Segovia sehr sehenswert.

Tomar ist die ehemalige Hauptstadt der Templerprovinz Portugal. Die Region Tomar ist den Templern als Dank für ihre Unterstützung bei der Reconquista geschenkt worden. Hier haben die Templer eine sowohl eine Templerburg als auch eine Templerkirche in Eigenarchitektur gebaut. Tomar ist, wie auch die Kirche Vera Cruz in Segovia, Spanien, oktogonal sprich achteckig. Die Kirche ist dem Felsendom von Jerusalem nachempfunden.

In Mainz steht die alte Templerkirche in der Ignazgasse. Sie ist dem heiligen Ignaz geweiht. Ein kurzer Blick auf die Kirche genügt, um zu sehen, das von den Templern in der Kirche nicht mehr viel übrig ist. Die heutige St. Ignaz Kirche ist 1763 bis 1775 auf den Mauern der alten Templerkirche neu erbaut worden. Die Kirche St. Ignaz steht gegenüber des alten Templerhofes.

Im Prinzip findet man in ganz Europa die Templerkirchen. Templerkirchen werden von den Templer immer in einer ihrer Komturen errichtet. Im Umkehrschluss bedeutet dies, das an dem Ort, an dem eine Templerkirche oder Templerkapelle steht, der Besitz den Templer gehört hat. Nach der Auflösung des Ordens sind die Templerkirchen zum großen Teil an den Johanniterorden gegangen.